Lade Veranstaltungen

Teil 1 Vormittag: Kurzfristige Maßnahmen bis 2030
Mit dem aktuellen Klimaschutzgesetz wurde die CO2-Reduktion gegenüber 1990 bundesweit auf 65% deutlich angehoben und die Klimaneutralität auf 2045 vorgezogen.
Besonders die zeitliche Verschärfung erhöht den Handlungsdruck auf die Immobilienwirtschaft massiv, da Baumaßnahmen bekanntlich lange Vorlaufzeiten haben. Mit Blick auf das Ziel 2030 sind kurzfristige Maßnahmen zu realisieren.
Die bisher erreichte CO2-Reduktion von ca. 50% gegenüber 1990 muss bis 2030 massiv beschleunigt werden. Das hat massive Auswirkungen auf die anstehenden Investitionsplanungen. Dabei sind Quick Wins für den Sprint 2030 genauso wichtig wie kurzfristige Investitionsentscheidungen der nächsten Jahre.

Inhalte Teil 1:
• Schaffung einer validen Datengrundlage aus Bestandsdaten und Energieverbäuchen
• IST-Analyse der energetischen Portfolioqualität und Ermittlung zukünftiger Energieeinsparpotenziale
• Ermittlung der aktuellen CO2-Flottenemission und Rückrechnung auf 1990
• Praxisbeispiele zur schnellen Reduktion der CO2-Emissionen
• Demonstration der Softwarelösung IGISsix zur energetischen Analyse des Gebäudebestandes auf Basis von Energieverbräuchen und energetischen Bestands- und Zustandsdaten

Teil 2 Nachmittag: Anlagenkonzept und Nahwärmenetze bis 2045
Trotz der zeitlichen Verschärfung und knapper Ressourcen können neue energetische Konzepte in Ihre Investitionsplanung eingebunden werden.
Das Klimaschutzziel 2045 kann nur mit der Dekarbonisierung der Anlagentechnik erreicht werden. In diesem Teil werden die Vor- und Nachteile unterschiedlicher Anlagenkonzepte und deren Einsatzmöglichkeiten gegenübergestellt. Zudem bieten Nahwärmekonzepte weitere Synergien, die intensiv erläutert werden.
Wir zeigen Ihnen, wie Sie das für Sie richtige Konzept finden und gleichzeitig ihre Geschäftsführer und Vorstände davon überzeugen.

Inhalte Teil 2:
• Darstellung der unterschiedlichen Anlagenkonzepte zur Nutzung Erneuerbarer Energien
• Möglichkeiten zum Einsatz von Nahwärmesystemen abhängig von der jeweiligen Quartiersstruktur
• Prognose zukünftiger Investitionen in Klimaschutzmaßnahmen
• Praxisbeispiele zum Aufbau eines unternehmensindividuellen Klimapfades 2045
• Demonstration der Softwarelösung IGISsix zur Aufstellung eines Klimapfades und zur Berechnung energetischer CO2-Vermeidungskosten

Ihre Vorteile:
• Sie erfahren, wie man Maßnahmen zur CO2-Reduzierung mit den Aufgaben der technischen Bestandsbewirtschaftung verbindet.
• Sie erhalten Anregungen aus Praxisbeispielen zu Datengrundlagen und Auswertungsmöglichkeiten.
• Sie erfahren, wie man Klimaschutz mit anderen Portfolio-Aspekten verbinden und somit als zusätzliche Dimension neben dem Bauzustand, der Wirtschaftlichkeit und der Standortqualität bewerten kann.
• Sie erhalten Anregungen wie der unternehmensindividuelle Klimapfad mit konkreten Maßnahmen ausgekleidet wird.


Referent:
Prof. Dr. Norbert Raschper,
Lehrstuhl für technisches Immobilienmanagement EBZ Business School Bochum, Geschäftsführer, iwb Immobilienwirtschaftliche Beratung GmbH, Braunschweig

Gebühren:
Präsenz (vor Ort anwesend)
330,00 € für VdW-Mitglieder
420,00 € für Nichtmitglieder
sowie jeweils pro Tag eine Verpflegungspauschale von 20,00 € netto zzgl. USt.

Hybrid (beim Präsenzseminar online zugeschaltet)
300,00 für VdW-Mitglieder
350,00 für Nichtmitglieder

Zielgruppe:
Techniker, Kaufleute und Energetiker von Wohnungsunternehmen

Anmeldeschluss: 05.05.2022
Ihre Anmeldebestätigung erhalten Sie erst nach Anmeldeschluss.

Onlineanmeldung