492 mal bezahlbares Wohnen für Bayern

Mitgliedsunternehmen

Die Mitgliedsunternehmen des VdW Bayern sind Wohnungsgenossenschaften, kommunale Wohnungsbaugesellschaften sowie kirchliche und freie Wohnungsunternehmen. Was diese Unternehmen vereint, ist ihre sozial orientierte Unternehmensphilosophie.

Zahlen, Daten, Fakten

Stand August 2021 hat der VdW Bayern 492 Mitgliedsunternehmen, darunter 356 Wohnungsgenossenschaften und 103 kommunale Wohnungsunternehmen. Sie verwalten rund 540.000 Wohnungen im Freistaat – darunter 107.000 Sozialwohnungen. Die Durchschnittsmiete beträgt 6,40 Euro pro Quadratmeter.

Gründungsboom in Bayern

Der VdW Bayern hat seit 2015 52 neue Mitgliedsunternehmen hinzugewonnen. Auslöser für die vielen Neugründungen ist der zunehmende Mangel an bezahlbaren Wohnungen, dem sich die Gründungsinitiativen entgegenstellen wollen.

VdW Bayern

Der VdW Bayern unterstützt und berät junge Genossenschaften und fördert die Genossenschaftsinitiativen. Außerdem berät er Kommunen, die eigene Wohnungsbaugesellschaften gründen möchten.

Hohe Investitionen in Wohnungsbau

Jährlich investieren die Verbandsmitglieder rund 2,1 Milliarden Euro in Neubauprojekte und den Wohnungsbestand. Damit sind sie ein wichtiger Auftraggeber für das regionale Handwerk.

Nachhaltiges Wirtschaften als Geschäftsmodell

Die Geschäftspolitik der Verbandsmitglieder ist auf ökonomische, ökologische und soziale Nachhaltigkeit ausgerichtet.

0
Mitgliedsunternehmen
0
Wohnungsgenossenschaften
0
kommunale Wohnungsunternehmen
0
Wohnungen im Freistaat
0
Sozialwohnungen
0
Durchschnittsmiete pro m²

“Engagierte Bürger und Kommunen möchten das Ruder selbst in die Hand nehmen und Wohnraum schaffen.
Das Ziel der neugegründeten Wohnungsgenossenschaften ist schnell bezahlbare Wohnungen zu errichten und ihren Mitgliedern ein Zuhause zu bieten.“”

Hans Maier
Verbandsdirektor VdW Bayern

In der Praxis bedeutet das:

  • Ein generationenübergreifendes Geschäftsmodell mit Investitionen in den Wohnungsbestand, um diesen dauerhaft zu erhalten.

  • Die Wohnungen werden nachhaltig im Eigenbestand gehalten.

  • Die Mieter haben ein lebenslanges Wohnrecht. Eigenbedarfskündigungen gibt es nicht.

  • Für die Unternehmen steht die Wirtschaftlichkeit im Vordergrund. Eine Renditemaximierung wird nicht angestrebt.

Diagramm Verbandsmitglieder (JPK Präsentation 2020)

Aktuelle Projekte der Wohnungswirtschaft Bayern

Pressestatement zum Stopp der BEG-Förderung

Unglaublicher Vorgang: Keine Verlässlichkeit der Bundesregierung bei Wohnbauförderung und Gebäudesanierung München (24.01.2022) – Der zum 24.01.2022 beschlossene Programmstopp der Bundesförderung für effiziente Gebäude trifft bei der Wohnungswirtschaft Bayern auf Unverständnis. „Unsere 490 Mitgliedsunternehmen [...]

DW-Zukunftspreis der Immobilienwirtschaft 2022

Bewerbungsfrist bis zum 15. Februar verlängert! Noch bis zum 15. Februar 2022 können sich Unternehmen der Immobilienwirtschaft online für den DW-Zukunftspreis der Immobilienwirtschaft 2022 bewerben. Das Motto der 19. Auslobung lautet „Immobilien, Quartiere [...]

Kontaktieren Sie uns:

    * Pflichtfelder