Die WohnungswirtschaftBayern

Gründungsprüfungen von Genossenschaften nach § 11 Abs. 2 Nr. 3 GenG

Die Gründungsprüfung liegt im allgemeinen Interesse und dient dem Schutz der Mitglieder und der Gläubiger der neu gegründeten Genossenschaft.

Die Gründungsprüfung darf nur vom genossenschaftlichen Prüfungsverband durchgeführt werden, bei dem die neu gegründete Genossenschaft zum Beitritt zugelassen ist.

Nach § 11 Abs. 2 Nr. 3 GenG ist der Anmeldung einer neu gegründeten Genossenschaft zum Genossenschaftsregister u. a.

  • die Bescheinigung eines Prüfungsverbandes, dass die Genossenschaft zum Beitritt zugelassen ist, sowie
  • eine gutachterliche Äußerung des Prüfungsverbandes, ob nach den persönlichen oder wirtschaftlichen Verhältnissen, insbesondere der Vermögenslage der Genossenschaft, eine Gefährdung der Belange der Genossen oder der Gläubiger der Genossenschaft zu besorgen ist

beizufügen.

Der Prozess der Gründung einer Genossenschaft kann vereinfacht wie folgt dargestellt werden:

Der Weg zur Gründung einer Genossenschaft