Lade Veranstaltungen

Auf Grund feuchtetechnischer Risiken ist bei der Innen-Dämmung eine besonders sorgfältige Planung und gewissenhafte Ausführung erforderlich, um nachfolgende Bauschäden zu vermeiden. Bei vielen Gebäuden, z.B. bei Sichtfachwerk, Sichtmauerwerk, Stuckfassaden usw. ist oft nur die Innendämmung zur Reduzierung der Wärmeverluste der Gebäudehülle möglich. Dies gilt unter anderem auch für Mehrfamilienhäuser, wenn nur einzelne Wohneinheiten und nicht das gesamte Gebäude energetisch ertüchtigt werden sollen. Daher hat das Wissen um eine qualitätsgesicherte Planung und Ausführung eine hohe Bedeutung. Die WTA-Merkblätter 6-4, 6-5 und 8-5 als Regelwerke bei Innendämmungen im Bestand dienen im Seminar als Grundlage.

Inhalte:

  • Qualitätssicherung von der Ausschreibung bis zur Abnahme
  • Anforderungen: GEG, BEG, Auftraggeber*in
  • Entscheidungskriterien für oder gegen Innendämmung
  • Bestandsaufnahme, Materialauswahl, Ausführungsdetails
  • Überblick zu den feuchtetechnischen Nachweisen für Innen-Dämmsysteme
  • Schadenspotentiale, Fehlervermeidung, Bauteilanschlüsse
  • Ausgewählte Praxisbeispiele und Fallstudien
  • Innen-Dämmung und anlagentechnische Komponenten

Referent:
Dipl.-Ing. (FH) Jürgen Gänßmantel, Ingenieur- und Sachverständigenbüro, Kaufbeuren, ö.b.u.v. Sachverständiger (IHK), Sachverständiger für Energieeffizienz von Gebäuden (EIPOS), Energieberater Baudenkmale (WTA), Mitgründer und Mitglied im Vorstand des Fachverbands Innendämmung e.V. (FVID), aktives Mitglied in der WTA, Lehrbeauftragter

Gebühren:
324,00 für VdW-Mitglieder
348,00 für Nichtmitglieder

Zielgruppe:
Geschäftsführer, Vorstände, Mitarbeiter bei Wohnungsgesellschaften/-genossenschaften, Bauträger, Energieberater, Bauunternehmen, technisch interessierte Hausverwalter